Menü

Kids & Teens

Schiefe Zähne müssen nicht sein!

Wann sollte ein Patient zum Kieferorthopäden geschickt werden?

Grundsätzlich sollte jedes Kind bis zu seinem 10. Lebensjahr einmal zur Kontrolle beim Kieferorthopäden gewesen sein.

Kieferorthopädische Frühbehandlung

Auch die Kleinsten unter uns können schon behandlungsbedürftig sein.

Bei großen sagittalen Frontzahnstufen, extrem tiefen Bissen, Verlust der Milchseitenzähne, frontalen und seitlichen Kreuzbissverzahnungen kann es notwendig sein auch diese Fehlstellungen schon ab dem 4. Lebensjahr zu beseitigen, um eine Manifestierung der Fehlstellung und der Entstehung von Folgeerscheinungen vorzubeugen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob bei Ihrem Kind eine dieser Fehlstellungen vorliegt, beraten wir Sie gerne bei einem Gespräch in unserer Praxis.

Kieferorthopädische Hauptbehandlungen

Die starke Wachstumsphase kann genutzt werden, um die Patienten, oft ohne das Entfernen von Zähnen, mit herausnehmbaren und festsitzenden Geräten zu behandeln.

In diesem Alter wird hauptsächlich mit festsitzenden Behandlungsgeräten gearbeitet. Dies ist auch möglich mit wenig auffälligen, ästhetisch ansprechenden Geräten.

Kieferorthopädische Behandlungen sind in jedem Alter möglich. Besonders kleinere Schönheitskorrekturen im sichtbaren Bereich werden heutzutage von anspruchsvollen Erwachsenen verstärkt nachgefragt.

Eine Zusatzversicherung für Kieferorthopädie – etwa ein Jahr vor der ersten Konsultation eines Fachzahnarztes für Kieferorthopädie – abzuschließen kann sinnvoll sein.

Fachzahnärzte für Kieferorthopädie in Moers